Wer ein schlechtes Gedächtnis hat muss aufschreiben... ;-)

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/fuzzy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mist.
Dreck.
Deutlicher mag ich nicht werden. ;-)

Schnee ist ganz große Klasse - wenn Mensch ihn haben will. Also in den Bergen oder an der Ostsee, auf'm Schulhof, meinetwegen auch ausschließlich auf Bäumen und Sträuchern - ja, ok, ich akzeptiere ihn sogar auf meinem Fensterbrett. Nur auf meinem Auto und vor allem auf den Fahrbahnen hat er definitiv nichts zu suchen.
Meiner Meinung nach könnte Frau Holle durchaus gezielter schütteln...

Mich beschäftigt momentan, was aus unserem Angel geworden ist. Sein Blog ist noch toter als meiner ;-) und auf SMS antwortet er nicht.
Weiß eine/r von euch mehr?

Boah, ich hatte mich hier eingeloggt, weil ich ganz, ganz ehrlich schreiben wollte. Nur stell ich jetzt gerade fest, dass mir erstens nichts mehr einfällt und ich zweitens unter akuter Denkunlust neige.
Immerhin: der Wille war da.

Ich zieh das jetzt gar nicht weiter in die Länge, sondern sag einfach "Tschüss". Aber natürlich geh ich nicht, ohne die mir soooo Liebgewordenen zu drücken. Ihr wisst Bescheid.
26.1.07 21:31


Wenn das Jahr so weiter geht, wie es angefangen hat... ;-)

Dieses letzte Silvester war das spießigste, das ich bisher erlebt hab. Erleben durfte. Oder musste. Ganz nach Belieben. *lach*
Wir waren in einem überaus feudalen Viel-Sterne-Hotel in der Berliner Innenstadt. Der einzige Grund, uns das anzutun, war die Sängerin der dort auftretenden Band. Um genau zu sein, die Stimme dieser Sängerin - ich liebe sie! Die Stimme. ;-)

Kurz vor 0.00 Uhr brach eine kurzzeitige Verwirrung aus - die Band hatte nicht gewusst, dass sie den Countdown zählen soll, sonst hat das wohl immer der Barchef getan. Die einzige Uhr, die sie zur Verfügung hatten, war die im Handy. Wie zuverlässig die sind, wisst ihr wahrscheinlich, sicher, selbst. Also erfolgten Rückfragen ans Publikum, die natürlich mit ungefähr 168 verschiedenen Zeiten beantwortet wurden. Das fröhliche Durcheinander brachte gewisse Sängerin dazu, urplötzlich: 4, 3, 2, 1 - Prost Neujahr! zu rufen. Wir hatten die Rufe der Anwesenden besser hören können und sind uns deshalb noch immer sicher, dass in ganz Deutschland das Jahr 2007 zuallererst am Zoo begann... *lach*
Und ich weiß nach wie vor nicht, wie man auf die Idee kommen kann, ausgerechnet ab 4 rückwärts zu zählen.

Letzte Woche saß eines meiner Mädchen auf meinem Schoß. Klar wusste ich, dass sie erkältet ist - war weder zu überhören noch zu übersehen.
Sie hatte die Arme um meinen Hals geschlungen und flüsterte mir heiser schniefend ins Ohr: Frau E., du musst gaaanz vorsichtig mit mir sein - sonst steckst du dich an!
Immerhin, gewarnt hat sie mich ja...

Die Quittung bekam ich diese Woche in Form von Triefnase vom Feinsten. Am Freitag bin ich nach 1 1/2 Stunden Schule nach Hause gefahren, weil ich aussah wie eine Wiedergeburt sämtlicher Monster der Welt- und Filmgeschichte.
Dafür bin ich heute wieder ganz gesund - das nennt sich Arbeitnehmer nach Wunsch.

Am Donnerstag war mein Fridolin zur Durchsicht. Ich brauche auf Grund meines Arbeitsweges immer einen Ersatz, dieses Mal bekam ich einen Van mit 150 PS. Das Auto ist definitiv zu groß für mich - aber es macht genauso definitiv dermaßen Spaß!!! Ich bin gefahren wie eine arme Irre auf der Flucht. Oder Jagd. Keine Ahnung. Aber es hat sooo viel Spaß gemacht. *lach*
Bei der Gelegenheit hab ich auch erfahren, dass mein ehemaliger Grauer sich treu bleibt: Mindestens einmal im Monat will er die Werkstatt sehen. Sollte ich jemals Zweifel an meinem Wechsel gehabt haben - die sind restlos beseitigt.

Im übrigen - ging es euch auch so?! Weihnachten war in diesem Jahr weniger besinnlich, sondern eher ausgelassen-albern. Den Baum haben wir nicht wirklich zur Kenntnis genommen, der war eher Hindernis als Schmuck.
Irgendwie beängstigend find ich die derzeitige Wettersituation ja doch...

Alles Gute und Liebe, für euch und die, die euch wichtig sind!
14.1.07 00:05


Jahresausklang

So, immerhin isse noch einmal im alten Jahr da... ;-)

Meine Mini-Monster hab ich nun auch schon wieder fast ein halbes Jahr. Bisher bleibt mir als Fazit: Sie sind bei weitem leichter zu handhaben als die Truppe davor. "Damals" konnte ich nicht auf's Klo, ich hätte mit mehreren (schwer) Verletzten rechnen müssen. Nachteil: Die Kleinen jetzt sind in ihren Gehässigkeiten subtiler, hinterhältiger. Ich bin mir noch nicht klar darüber, was leichter zu handhaben ist. Ehrlicher waren die Anderen.

Was schreib ich denn da?! Natürlich hat auch diese Gruppe absolut Liebenswertes an sich. (Haben sie spätestens nach drei Wochen nämlich alle, sonst hat man den falschen Beruf. *lächel*)

"Frau E., rauchst du eigentlich?" Bevor ich antworten konnte, baut sich einer der Jungs auf: "Quatsch, das geht doch gar nicht - Frau E. ist doch ne Frau!"
Damit war das Thema durch und ich hab mich gehütet, zu widersprechen. ;-)

Einige von euch wissen, dass auch ich dann und wann Geburtstag hab. *lach* Von einem meiner Mädchen wurde ich zu "Stimmts, Frau E., du bist 73?" schockiert. Aber meine Rettung war sofort da: Die Antwort eines anderen Kindes war "NEIN! Das stimmt ja nun gar nicht - Frau E. ist 83!!!" Und das mit in die Seiten gestemmten Händen und absoluter Empörung...
Wundert es euch, wenn ich mittlerweile an einer Identitätskrise leide?!

Und sonst so? (Wie oft hab ich mir genau diese Frage in meiner Blog-Zeit gestellt?!)
Ich bin gesund. Immerhin.
2006 stellt sich in meinem persönlichen Rückblick als das Jahr der Irrtümer heraus. Ich hab in so vielem falsch gelegen wie selten in meinem Leben, und das ist jetzt negativ, aber auch durchaus positiv gemeint. Auf jeden Fall hab ich mit meinen 37 Jahren endlich gemerkt, dass meine Menschenkenntnis definitiv unterentwickelt ist - ich gehöre zu den Trotteln, die ein Lächeln immer als Lächeln sehen und das Messer dahinter nicht erkennen.
Aber irgendwie hab ich das Gefühl, nicht nach dem Messer suchen zu wollen...
Zum Glück begegnet einem manchmal genau dann, wenn man sich einigeln und vergraben möchte ein Mensch, der tiefen, tiefsten Eindruck hinterlässt - "einfach" weil er, sie, ehrlich ist.

Es gab eine Zeit, in der ich wie verrückt Sprüche, Aussagen anderer, gesammelt hab. Die unter euch, die die Fotoalben kennen, wissen, wovon ich rede.
Ein ganz besonderer ist mir letztens, also genau vorgestern, urplötzlich vor die (inneren) Augen gefallen:
Wenn du mir die Hände festhältst, sind deine auch so gut wie gehalten.
Soll wohl ne indische Weisheit sein, aber mir ist recht egal, woher das kommt. Es sind einfach "nur" wunderschöne, liebevolle Worte. Da fällt mir ein, ich muss unbedingt nachsehen, ob "mein" Spruch im Blog meines "armen Irren" noch da ist... *wegrenn*

Ich drücke all die, die sich an mich erinnern... Danke in diesem Zusammenhang an Skinny, Jupiter und Papa, weil ihr mich offensichtlich nicht vergessen habt! Ich weiß nicht, ob ihr euch vorstellen könnt, wie wichtig das für mich war.
26.12.06 23:00


Da bin ich also wieder - und es ist noch nicht mal ein Monat um... *grins*
Momentan bin ich glückliche Urlauberin, die schönste Zeit an der polnischen Ostsee ist allerdings schon vorbei. *jammer*
Zum Glück hat es an unserem Abreisetag geregnet, wer weiß, ob wir sonst zurück gekommen wären. ;-) Wir hatten wirklich eine schöne Woche. Allerdings waren die Fahrten dieses Mal nicht sooo prickelnd - auf der Hinfahrt hatten wir fröhliche 20 km Stau (Nein, diese Zahl ist kein Schreibfehler!) und auf der Rückfahrt ging es auch zweimal nicht wirklich gut vorwärts. Richtig ärgerlich war, dass der zweite Stau unmittelbar hinter der vorletzten Abfahrt begann, aber natürlich so, dass wir es vorher nicht sehen konnten. Dann wären wir da schon abgefahren. So kurz vor dem Ziel nicht weiter zu kommen war richtig fies.

Die Wohnung war wieder sehr schön, vor allem hatte sie ein großes Bad - ich liebe das! Einziger Nachteil waren die vielen schrägen Wände, es gab nicht nur ein "Auaaa - verdammt!" zu hören. ;-)

Über das Wetter muss ich ja nicht groß reden... Wir waren jeden Tag bis mindestens 22.00 Uhr draußen. Zeitweise haben wir es selbst im Wasser nur gerade so ausgehalten. Am Donnerstag wurde es dann aber nachmittags so windig, dass wir vom Strand geflüchtet sind. Dafür war am Freitag die See über Nacht dermaßen abgekühlt... Brrr! Wir sind natürlich trotzdem rein, aber das hast du höchstens eine Minute ausgehalten, das Wasser tat regelrecht weh auf der Haut. Und jedes Mal standen Leute da und zweifelten an unserem Verstand...

Auf jeden Fall haben wir es uns gut gehen lassen - bei den Preisen da kein Wunder. ;-) Zum Glück gab es zum Vorjahr keinerlei Veränderungen.

Es gibt dort eine "ortseigene" Seerobbe. Ist die süüüüß!!! Ganz zahm, weil von Menschen aufgezogen, also kommt sie dicht an die Menschen ran, flirtet regelrecht mit ihnen. Sie wurde vor zwei Jahren ausgewildert, kommt aber immer mal wieder zurück und kennt so gar keine Scheu. Letztes Jahr haben wir sie nicht gesehen, leider. Diesmal kam sie das erste Mal, als wir gerade im Wasser waren. Könnt ihr euch unsere Gesichter vorstellen?! *lach* Wir hatten doch gar keine Ahnung, und dann schwimmt auf einmal so ein Schnauzbart an uns vorbei. Sie ist zu einem der Badenden hin und wollte ihm unbedingt nen "Kuss" geben. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie hingerissen alle waren. Und ich glaub, dass wusste dieses Tier ganz genau. *lach* Abends haben wir sie dann nochmal gesehen und waren ganz kurz vor nem Entführungsversuch...

Polen hat auffallend viele hübsche Frauen zu bieten, das ist mir letztes Jahr schon aufgefallen. Das andere Extrem sind allerdings viele Übergewichtige, vor allem auch Kinder. Aber die polnische Ernährung ist auch nicht unbedingt figurbewusst. Wer da nicht aufpasst... Es gibt jede Menge "Imbiss"-Essen. Eigentlich kein Problem, wenn man vernünftig bleibt. Aber was red ich, ist ja in Deutschland genauso. Nur die Preise in Polen sind angenehmer.
Dafür gibt's wenige Restaurants nach unseren Maßstäben. Bei den meisten bekommst du dein Essen mit Plastebesteck und auf Papptellern. Aber damit können wir durchaus leben. Außerdem kannst du überall draußen sitzen, das war uns das Wichtigste.
Mülltrennung ist ein Fremdwort. Du schmeißt alles überall hinein. Für pingelige Deutsche durchaus ungewohnt. *grins*
Am Strand sind den ganzen Tag Leute mit Essen unterwegs. Popcorn, Eierkuchen, warmer Mais, Gebäck, Nüsse... wenn du willst, kannst du den ganzen Tag nur futtern, ohne dich von deiner Decke bewegen zu müssen.
Andererseits gibt es auch viele Obststände. Für Heidel- und Himbeeren zahlst du lächerliche Preise. Die Geschäfte haben geöffnet, so lange sie wollen. Es ist kein Problem, um 23.00 Uhr oder später einzukaufen. In der Hauptstraße sind außerdem die urlaubstypischen Trödel-Stände. Die bauen ab, wenn sie nichts mehr sehen. ;-)

Letztes Jahr waren in Polen noch keine Ferien, da war der Ort relativ leer. Das war jetzt ganz anders. Aber wir haben mehrfach festgestellt, wie ruhig, friedlich und freundlich alles war. Da ist einfach kein Krach. Bis tief in die Nacht sind die Straßen voller Menschen, aber es wirkt immer alles gelassen. Ich weiß nicht so recht, wie ich es beschreiben soll, eben überaus angenehm, erholsam. Ok, in der Strandbar ist abends Disco, da ist dann Krach. ;-)

Ach, klasse war auch folgendes: wir waren beim Italiener. Irgendwie sortierten wir uns am Tisch noch hin und her, als uns auffiel, dass irgendwie so gut wie alle uns ansahen und lachten. Reichlich verdattert starrten wir also um uns rum - bis mir auffiel, dass der Typ von dieser Tanzband offensichtlich mit uns sprach. Anscheinend seit ner ganzen Weile schon... *lach* Konnten wir ja nicht wissen, wir haben doch kein Wort verstanden. Ich ruf also rüber, dass wir nichts verstehen, da meint der (jetzt auf Deutsch), er versteht aber. Das war doch recht putzig.
Polnische Tanzbands gab es in diesem Jahr wie Sand am Meer. Im vorigen Jahr keine einzige... Und die singen alle Que sera (wird sicher ganz anders geschrieben). Vor allem singen sie es immer wieder, den ganzen Abend lang.

Wir hatten also alles in allem eine friedliche, freundliche Woche mit viel Sonne, viel Wasser, viel Spaß - und reichlich Träumereien...

Ich wünsch euch eine schöne Zeit - ob nun mit oder ohne Urlaub!
9.8.06 22:50


Bevor ich irgendwas erzähle - Frau Holzmichel lebt, ja. Und sie bedankt sich bei den Hartnäckigen, die sie nicht aufgegeben haben. Allerliebste Lieblingstochter - deine SMS haben mir nen positiven Schreck versetzt.
Du verstehst?
Du verstehst.

Aus dem Schmanky-Club dürfte ich wohl inzwischen raus geflogen sein. Vor kurzem wurde mir klar, dass mein Beitrag im Mai oder so fällig gewesen wäre. Schade, sonst kam immer ein Hinweis per Mail. Vielleicht ist es aber auch ganz gut, wenn einem Entscheidungen dann und wann abgenommen werden.
Ich bin mir ganz sicher - was an bleibenden Beziehungen entstanden ist, wird sich ab jetzt zeigen.

Hoppla, es ist verdammt schwer, nach all den Monaten in den alten Plauderton zu verfallen. Mein Leben ging (natürlich) weiter. Es ist noch weit verrückter geworden, als ich es für möglich gehalten hätte. Es hat mich mehr im Griff als ich dieses mein Leben im Griff hab. Über "den Rest" schweige ich.
Nur so viel: es geht mir gut, ich hätte nur gern mal wieder etwas (innere) Ruhe.

Anfang Juli hab ich nun nach vier Jahren meine Gruppe abgegeben. Sie haben die 4. Klasse hinter sich. Um es kurz zu machen: es war ein schöner, schrecklicher Tag.
Die Wochen vor dem "Ende" haben wir auf eine ganz eigene Art genossen. Meist hatten wir uns abgesondert von allen anderen Kindern und Kollegen, bildeten unser eigenes Trüppchen.

Wenn ich so eine Art Fazit versuche: An diese "Monster"-Gruppe denke ich mit einem lachendem und einem weinenden Auge. Es war ein wirklich angenehmes Arbeiten mit ihnen, weil alles seinen Gang ging. Andererseits weiß ich aber auch, dass es Zeit war, sie gehen zu lassen. Sie waren sehr auf mich geprägt, und wenn sie noch länger unter meinen Glucken-Flügeln *grins* bleiben, kann das nicht gut sein. An den Oberschulen werden sie nicht mehr so umsorgt und behütet, irgendwann müssen sie lernen, selbstständiger zu werden. Aber ich hab ein gutes Gefühl - gewisse Grundlagen haben sie (hoffentlich) bekommen.
Weh tut es trotzdem, immer wieder.

Den unwiderruflich letzten Nachmittag miteinander verbrachten wir vorsichtshalber mit sinnlosen Blödereien. Wir haben beschlossen, dass es "ab heute" kein D mehr gibt.
Glaubt mir, as ist ziemlich oof. Wir klangen wie Volliioten. *lach*

Momentan verbringe ich meine (Arbeits-) Zeit auf recht angenehme Weise. Da unser Haus unerträglich aufgeheizt ist, haben wir Gartenmöbel auf dem Hof und betreten die Schule eigentlich nur, um auf's Klo zu gehen. Und dafür werden wir sogar noch bezahlt... ;-)

Puh, ich merke gerade, ich muss erst wieder bloggen lernen.

Bevor ich gehe, noch dies: Einige von euch hab ich in all den Monaten nicht vergessen! Ok, ich war "weg", aber ich habe ganz gewiss nicht die, die mir sooo lieb geworden sind, einfach abgehakt. Bei einigen von euch war ich öfter, als euch lieb ist. *lach*

Lasst euch drücken, wenn ihr (noch) möchtet...
19.7.06 22:34


Der einzige Sinn und Zweck dieses Eintrags ist, euch zu beteuern, dass ich mit diesem Wetter nix zu tun hab... auch wenn ich E.... hei?e... *lach*
Heute war die Fahrt zur Arbeit lustig (oder so): die Stra?en waren frei. Sie waren wirklich frei - bis auf dort, wo sie eben nicht frei waren. Dass ich die Angewohnheit hab, einh?ndig zu fahren, wurde also zu einem Problem. Urpl?tzlich waren die zwei R?der links noch "gr?n", w?hrend die rechten Reifen so etwas ?hnliches wie Haftung suchten, auf blankem Eis. Aber was schreib ich, ihr wisst alle selbst, in welchem Zustand unsere Stra?en derzeit sind.

Unser Schulhof ist inzwischen tats?chlich benutzbar - aber nur eingeschr?nkt. Die Kr?nung war das Tauwetter der letzten zwei Tage: das Eis versuchte zu schmelzen, allein die (zugefrorenen) Gullys verhinderten eben genau das. Also hatten wir ein eigenes Schwimmbad - und zwei Hausmeister, die and?chtig daneben standen und irgendwie gar nichts machten. *schreiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii*

@ eva (andere wird es wohl weniger interessieren...)
Ich hatte heute ein Erlebnis von der Art, das einem zeigt, warum mensch sich ausgerechnet diesen Job sucht...
In den letzten Ferien ist auf dem Tisch einer Kollegin Papier beschmiert worden, und zwar in einer Art und Weise, die nicht mehr l?chelnd tragbar ist. In diesem Raum waren nur unsere "Gro?en", also war die "Auswahl" eingegrenzt.
Von Anfang an hatte ich nen Verdacht, der sich (leider) best?tigt hat. Was ich dem Jungen wirklich hoch anrechne: er hat nicht mal versucht, abzustreiten. Jetzt steht ihm der schwere Weg zu eben dieser Kollegin bevor, aber ich geh mit ihm mit. (Es waren auch noch andere Jungs beteiligt, aber nicht aus meiner Gruppe, mir geht es um diesen einen.)
Ich denke, du wei?t, was ich meine: wenn ich Ehrlichkeit "predige" und diese dann auch bekomme, muss ich dem Bengel jetzt auch helfen, mit nem Gesicht aus der Sache raus zu kommen.
Seine Mama war zuf?llig bei dem Gespr?ch dabei, hat aber nichts h?ren k?nnen, ich hatte sie darum gebeten. Sie sah nur die Tr?nen in den Augen ihres Sohnes und mein Kopfsch?tteln. Kein Wort hat sie gesagt, nichts gefragt. DAS find ich richtig klasse.

Ich w?nsche wirklich jedem, auf die passende Art, auch solche Momente. Sie zeigen, dass unsere Arbeit nicht umsonst ist. Und eben das brauchen wir doch alle dann und wann, oder?!

Sch?nes Wochenende!!!
10.2.06 22:25


Sorry, sorry, sorry!
Kurzzeitig hab ich ernsthaft daran gedacht, mich auf die Knie zu werfen und so um "Vergebung" zu bitten - aber dann k?nnte ich ja wieder nicht schreiben... *lach* Au?erdem sind ab einem gewissen Alter akrobatische Kunstst?cke mit Vorsicht einzusetzen.
Also greife ich zu bew?hrten Methoden: ich h?mmer auf die Tastatur ein.
Eines w?re hiermit bewiesen: ICH LEBE! Hoppla, den Satz hatte ich im letzten Eintrag auch schon.
Der Grund f?r mein dieses Mal ?berlanges Schweigen? Chaos. Aber "freundliches" Chaos. Mehr kann und m?chte ich zur Zeit nicht schreiben, ich versteh ja selbst nicht, was mit mir und um mich herum geschieht. Nur so viel: es geht mir gut. Wirklich!

DANKE an euch, die ihr per SMS oder sogar "Drohanruf" *grins* gefragt hab, ob ich ok bin. Ich hab mich sehr zur?ck gezogen, das wei? ich. Umso sch?ner ist das Gef?hl, zu merken, dass ihr mich nicht einfach gehen lasst. Fast w?nsche ich euch, einmal in meine Situation zu kommen - um auch merken zu d?rfen, wie hartn?ckig diese verr?ckte Truppe sein kann... *grins*
Wie gesagt - DANKE daf?r, auch wenn ein Wort zu wenig ist f?r diese Masse an Gef?hl.

Ansonsten hab ich momentan ein Lieblingsthema: das Wetter. Also das, was da drau?en ist und normalerweise Wetter hei?t. Zur Zeit ist das ja eher Psychoterror von Mutter Natur. Fragt sich nat?rlich, ob wir das nicht eigentlich verdient haben...
Diese Ges??k?lte will ich aber nicht! Unser Hof ?hnelt erschreckend der Haut im Gesicht eines pubertierenden 14-J?hrigen: Huckel und Beulen ?berall. Die Gletscher schmelzen zwar Jahr f?r Jahr, aber das Zeug hier nicht. Jeden Morgen schicke ich in Gedanken mehrere Danksagungen an meine Werkstatt - weil sie mich von dem Grauen befreit haben. Jede Wette: der Pannendienst w?rde mir inzwischen Br?tchen zum Fr?hst?ck bringen. Fridolin ist zum Gl?ck ?u?erst tapfer und bekommt jeden Abend seine Streichel-Dank-Einheiten. Hier und heute verspreche ich feierlich: wenn wir jemals wieder einen Tag haben, an dem Waschanlagen benutzbar sind, fahr ich mit meinem blauen ... grauen ... ?h ... also mit meinem Fridolin hin.

Dummerweise sieht unser Schulhof genauso aus. Da wir einfach zu viele, vor allem zu viele verr?ckte, Sch?ler haben, mussten wir diesen sperren. Beseitigen l?sst sich dieses Eis definitiv nicht, es sei denn, wir bekommen mal eben so ca. 5738 kg Tausalz oder ersatzweise 328964 Liter hei?es Wasser. In der gesamten letzten Woche gab es keine Hofpause und keine Frischluft-Abreagier-Pause am Nachmittag. Zumindest Eva d?rfte jetzt wissen, in welchem Zustand meine Nerven, am Freitag Abend, sind. *lach* Wenn ich die Vorhersage f?r's Wochenende h?re, freue ich mich auf die n?chste Woche - eingesperrt mit 40-50 Irren ohne Aussicht auf Ver?nderung... Zum Gl?ck muss ich nur drei Tage arbeiten und werd dann GANZ schnell verschwinden.

Hah! Ich hab ja noch ne riesen Neuigkeit f?r die, die mich am besten kennen... Ich habe mir einen ROCK gekauft! Jahaaa! Inklusive hoher Stiefel. Und das absolut unbegreiflichste ist: ich f?hl mich wohl darin. *lach* (?brigens macht es derma?en viel Spa?, die Leute um mich herum mit diesem Anblick zu verwirren... So hat mich schon lange niemand mehr gesehen. *hehe*)
War das jetzt wichtig?! N?. Eigentlich nicht. Eigentlich ?berhaupt nicht. Aber es fiel mir gerade ein. *lalaalalaaa*

In diesem Sinne w?nsch ich euch ein wundersch?nes Wochenende mit vielen Nichtigkeiten, die f?r euch so ganz eigene Bedeutung haben...
Einige dr?ck ich jetzt mal gaaaaaaaaanz doll!
27.1.06 21:20


Frau im Himmel - hab ich es schon einmal geschafft, ?ber einen Monat nix zu schreiben?!
Tot bin ich nicht, aber das hat auch niemanden wirklich interessiert. *lach* Nee, ich bin nicht deprimiert, ganz und gar nicht. Mir gehts gut, das als erstes.

Ich hab (letzte) Neuigkeiten von meinem Grauen: er ist verkauft an ein (bisher) ahnungsloses Opfer. Letztens war ich in der Werkstatt. Ihr glaubt mir sicher, dass es einfach genial war, kein Problem zu haben. Ich war einfach nur da, damit sie mich nicht ganz vergessen. *lach* Jedenfalls: einen Tag nach der ?bergabe des Grauen war der neue Besitzer schon wieder da - irgendwas mit der L?ftung funktioniert wohl nicht. The neverending story - Fortsetzung scheint sicher.

Vor kurzem war ich bei ner Freundin, die ich ungef?hr 3-4x im Jahr sehe - und das war dann oft... Aber wir haben unser ganz eigenes Ritual der t?glichen Mail, auch wenn evtl. noch so kurz. Inzwischen ist uns das Schreiben, sind wir uns durch das Schreiben so vertraut, dass bei unseren (seltenen) Treffen Gespr?che ganz selbstverst?ndlich an die letzten Mails ankn?pfen.
Acht Stunden lang haben wir in ihrer K?che gesessen und geredet. Eine Pause gab es dabei nicht.
Ich bin sowas von gl?cklich, dass diese Frau in mein Leben getreten ist... (Hey Silke, du kennst sie - Schall & Rauch in Bln., schwarze Haare *grins*)
Kennt ihr das? Ein Mensch, den ihr gern habt, wird auf einmal zum "2. Mittelpunkt" im Leben, weil sie auch bei der 100. Wiederholung der ewig gleichen Geschichte geduldig zuh?rt, weil sie immer wieder l?chelt, wenn ihr euch "bekloppt" auff?hrt und weil sie einfach wirklich hinsieht... Vor allem wird sie nie sagen: "Das hab ich dir doch gleich gesagt!" Ich wei?, ich sprech in R?tseln. Aber immerhin, ich spreche mal wieder. ;-)

Meine allerliebste Lieblingsfreundin ist gerade mein gr??tes Sorgenkind. Kurz vor Weihnachten st?rzt in ihrem Leben einfach alles ein. "Einfach", weil es wirklich nur noch "Puff!" macht und wieder etwas verloren geht von dem, was bisher sicher erschien. ich m?chte ihr so gern helfen und kann doch nichts weiter tun als bei ihr zu sein. Die n?chsten Tage werden keine fr?hlichen...

Arbeit? Ja, hab ich auch. *lach*
Ich denk so wenig wie m?glich dr?ber nach. Kurz vor dem Jahreswechsel herrscht an Schulen das Chaos. Fragt nicht warum, es ist einfach so. Momentan fahr ich hin, mach meine Arbeit und seh zu, dass ich weg komme. Da das jedes Jahr das gleiche "Spiel" ist, macht es mir keine Sorgen mehr.
Wahrscheinlich ist einfach nur die Zeit bis Weihnachten zu lang - egal wann man anf?ngt zu z?hlen. *lach*

So, nach langer Zeit dr?ck ich mal wieder all die, die (noch) wert drauf legen. Vergessen hab ich euch nicht!

PS. Mein erster Mittelpunkt ist immer noch "egal"...
(Ich liebe diese Wortspiele!)
9.12.05 23:17


Das Leben geht weiter.
Klingt doof und ist doch einfach wahr.

Als ich am Montag nach all dem B?sen in die Schule kam, traf mich ein Fausthieb genau in den Magen. Vor unserem Sekretariat stand ein Tisch mit Blumen, nem Foto des Jungen und ner (brennenden) Kerze. Ganz ehrlich - noch nie hat mich ruhiges, eigentlich friedliches Kerzenlicht so getroffen.
Ich hatte nicht damit gerechnet - das war echt heftig.
Daneben stand ein Tisch mit zwei Heften, da konnten unsere Kinder ihre Gr??e, Gedanken usw. einschreiben.
Wenn du das liest, merkst du erst richtig, wie unterschiedlich Kinder Trauer verarbeiten und wie sie den Tod sehen. Ist wirklich interessant. Da gibt es welche, die albern werden oder sogar aggressiv. Andere reagieren gar nicht, erscheinen v?llig desinteressiert. Erst Tage sp?ter reden sie, auf einmal.
F?r einige Tage hatten wir sogar nen Psychologen an unserer Schule, f?r die Kinder, Eltern und uns. Und der war nicht mal ein Spinner... Jetzt, "hinterher", bin ich froh, dass er da war. Er hat mir geholfen, die Kinder nicht nur besser, sondern ?berhaupt zu verstehen. Sie denken eben (noch) nicht nach unseren Ma?st?ben - was ja manchmal auch ganz gut so ist.

Die Unfallstelle f?llt sich immer mehr mit Blumen, Kerzen, Gr??en usw. Letztens war ne Streife da, sie haben einiges zur Seite ger?umt, war wohl im Weg.
Warum waren sie am Donnerstag nicht da?! Dann w?r jetzt nix weg zu r?umen...
Sorry, aber "Warum?" geht nicht so leicht aus dem Kopf.




Und doch merkst du - das Leben l?sst dich nicht. Ich hatte heute sogar mal wieder ein witziges Erlebnis in der Schule:

Ein Junge der ersten Klasse kam ganz aufgeregt zu mir und rief: "Hallo, Frau Schmetterling!"
Ich hab den v?llig verbl?fft angesehen und nur gefragt: "?h, wie jetzt?!" Dann kam noch mal, allerdings recht unsicher: "Frau Schmetterling..."
Ich denke mal, der hat in dem Moment nur gedacht. "War was mit Fl?geln..." Jedenfalls haben wir (endlich mal wieder) derma?en lachen m?ssen...

PS. Das verstehen jetzt nat?rlich nur die, die meinen Namen kennen. Aber das sind ja auch die, von denen ich Verst?ndnis erhoffe...
Dr?ck euch, vermiss euch, denk an euch!
4.11.05 23:38


*hrmpf*
Da hab ich so lange nix geschrieben, und das hier wird definitiv nicht lustig, ulkig oder sonstwas.

Am Donnerstag Morgen hatte ich schon im Verkehrsfunk von nem "Unfall mit Kind" geh?rt, und als die Kreuzung genannt wurde, war mir klar, das kann nur einer von uns sein. Ist unser Gebiet, ne andere Grundschule gibts da nicht. Die ganze Fahrt ?ber hab ich gebetet, dass es nicht zu schlimm ist, dass es keiner aus meiner Klasse ist...
In der Schule hab ich dann schnell erfahren, was passiert ist. Ein Zweitkl?ssler, der alles richtig gemacht hat, was wir immer wieder predigen: er wollte an der Ampel ?ber die Stra?e, nicht zehn Meter weiter, wo die "Gro?en" immer Kamikaze veranstalten. Nur - diese Ampel war aus, mitten im Berufsverkehr, auf einer sechsspurigen Stra?e... Die erste Seite bis zur Mittelinsel hatte er schon geschafft, dann haben zwei Autos angehalten, er ist gerannt, um schnell r?ber zu kommen. Der Fahrer auf der dritten Spur, ein junger Mann, hat's nicht bemerkt. Er hat den kleinen Jungen in seinen dunklen Sachen zu sp?t gesehen.
Ne dreiviertel Stunde haben sie gebraucht, um den Jungen wiederzubeleben und dann transportf?hig zu bekommen.

Am Freitag Mittag kam dann der Anruf, nach dem das ganze Schulleben irgendwie anhielt. Keine Ahnung, wie ich das anders bezeichnen sollte. Das gro?e Haus war einfach still.

Die Familie des Jungen tut mir unendlich leid, klar. Wir hatten vor wenigen Jahren schon die gro?e Schwester bei uns, und auch diesen Jungen hab ich gekannt.
Aber ich denke auch oft an den Fahrer. Er hat einen Menschen, ein Kind, ?berfahren und diesen dann durch die Luft fliegen sehen... Er hat gesehen, was mit dem Kopf des Jungen passiert war... Und er blieb dabei unverletzt.
Sein Leben ist doch eigentlich auch vorbei. Dabei war das Ganze ein ganz schreckliches Zusammentreffen schlechter Umst?nde. Ok, er ist vielleicht schneller gefahren als erlaubt, aber k?nnen wir von uns wirklich ehrlich behaupten, jederzeit und immer nur das erlaubte Limit zu fahren?! Dass da auf einmal ein rennendes Kind auftaucht, kann doch niemand wissen. Zum reagieren ist es dann eh zu sp?t. Da h?tte auch Tempo 50 nicht geholfen.
Der junge Mann liegt immer noch im Krankenhaus - Schock.

Ich glaube nicht, dass es in diesem Fall wirklich jemanden gibt, der schuld ist.

Das eigentliche Problem ist in meinen Augen die Ampel. Wenn auf einer solchen Stra?e um diese Zeit das Ding ausf?llt, kann es einfach nicht sein, dass ?ber Stunden (!) keine Verkehrspolizei da war zum Regeln.

Himmel, ich w?nsche euch und allen, die ich kenne - und mir - dass wir NIE in eine solche Situation geraten. Das sind Momente, in denen ich genau das zu einem Gott beten m?chte - nur hat er ja gerade selbst eindrucksvoll bewiesen, dass es ihn nicht gibt. Oder das manches ihm einfach am Arsch vorbei geht.

Dann dr?ck ich lieber euch, das ist sinnvoller...!
29.10.05 21:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung